Adrienne Angehrn

Adrienne Angehrn

Übersetzung S gläine Schiff

Crowdfunding für das Bodensee Kinderbuch „Das kleine Schiff“

Heute hat das Crowdfunding für das Bodensee Kinderbuch „Das kleine Schiff“ gestartet. Alle Informationen unter www.startnext.de/daskleineschiff

20 Jahre – Clooney & Letterman

Unser Motto lautet: Leben am See und darüber hinaus. Und ja natürlich verheben wir uns als Verlag, wenn wir uns „dem Leben“ widmen. Ein Riesenthema, das uns als Menschen wahrscheinlich seit Anbeginn beschäftigt.
Unsere Motivation ist aber folgende: jeder Mensch hat seine Lebenszeit. Diese setzt sich aus einzelnen Tagen zusammen. An diesen Tagen erleben wir vieles, es passieren Dinge, die wir nicht kontrollieren können, andere Ereignisse können wir selbst herbeiführen.

Kurzum, es sind die einzelnen Entscheidungen, Handlungen und Schritte, die in der Summe ein Leben formen. Und mit diesen einzelnen Schritten können wir uns schon beschäftigen :)

Ein schönes Beispiel, wie sich Menschen entwickeln können, sind diese beiden Videos von George Clooney und David Letterman, zwei nicht nur in den USA bekannte Medienpersönlichkeiten. Sie zeigen dieselbe Situation, nur liegen zwischen den beiden Interviews fast 20 Jahre. Und dieser Unterschied ist sehr deutlich. Lässt man das ganze Gerede um den „schönen“ George beiseite (er selbst sieht das ja auch eher ironisch), kann man hören, wie ein Mensch hier ungeheuer an Format und Selbstsicherheit gewonnen hat über die Zeit. Und stolz ist auf viele seiner Filmprojekte. Dazu muss man wissen, dass Clooney es geschafft hat, vielfach seine „Herzensprojekte“ umzusetzen und Filme zu machen, die weit über das „Nespresso“ Image hinaus gehen, das hierzulande aufgebaut wurde. Schlauerweise finanziert er das über die „populären“ Filme, deren Einnahmen es ihm erlauben, als Schauspieler, Regisseur und Produzent für „seine“ Filme aufzutreten. Wer hätte das gedacht, welche Breite in diesem Menschen steckt, wenn man den jungen Clooney 1995 sieht?

Das frühe Video von 1995 mit einem Interview der beiden ist nicht mehr verfügbar, ein Vergleich leider nicht mehr möglich.

Kathleen Richter

Kathleen Richter

Als professionelle Illustratorin, Animatorin und Comiczeichnerin verwandelt sie in kurzer Zeit blankes, weißes Papier in eine farbige Welt der Strichmännchen. Schon als Kind konnte es die gebürtige Dresdnerin nicht lassen, in den Unterrichtsstunden lieber Figuren als Mathematikformeln aufs Papier zu bringen und kleine Geschichten zu erzählen.

Ihre professionelle Ausbildung erlernte sie jedoch in Luxemburg am Lyceè Techniques des Arts et Metiers. Danach arbeitete sie an Filmproduktionen in Dresden, München und Baden-Baden. Neben vielen verschiedenen Zeichentechniken und Stilrichtungen bereicherten auch immer mehr Figuren und Ideen die Arbeit von Kathleen Richter. Nach den Etappen Dresden, Luxemburg, München und Baden-Baden ist die Künstlerin nun in der Fächerstadt Karlsruhe, als neuer Wirkungsstätte, angekommen, natürlich mit all ihrer Schar aus Menschen, Tieren oder Fabelwesen.

Ihre Büro- und Zeichenstube gleicht einer großen Begegnungsstätte heiterer bis skurriler Gestalten aus Filz- und Bleistiftstrichen; im eleganten Schwarz-weiß oder hippigen, farbenfrohen Outfit. Seit mehreren Jahren entwickelt Kathleen Richter unter ihrem Label „LeeniArts“ Comicfiguren, entwirft Sympathiefiguren für Firmen und Privatpersonen und arbeitet an Kino- und Fernsehproduktionen, in denen Zeichentrickfiguren Leben eingehaucht wird.

„Der Bootsbauer“ – Lesung in Bad Wildbad

Am 20.12. laden wir zur Lesung des „Bootsbauers“ ein. Ort ist das Jugendhaus in Bad Wildbad. Los geht’s um 17h.
Continue Reading

Das kleine Schiff - ein Kinderbuch vom See

Buchvorstellung Hohenlohe schmeckt – SWR Bericht

Luggeleskäs, Bubespitzlich und Gelwe-Riewe-Suppe: Die drei Autoren Eva Reichert, Thomas Sadler und Marion Hofmeier haben ihr neues Buch „Hohenlohe schmeckt“ am 22.11.12 in Forchtenberg vorgestellt. Der SWR war mit dabei und berichtet.

Unsere Buecher sind auch ein Spendenprojekt

Mit einer Bestellung unserer Bücher unterstützen Sie unsere jährlichen Spendenprojekte: 2012 haben wir Bodenseekindergärten und Grundschulen mit Büchern beschenkt, 2010/2011 „ALOA – die mobile Saftbar“, ein Projekt des Bodenseekreises.

Begonnen hat es mit unserem ersten Buch „Das kleine Schiff“ sollte kleinen und großen Kindern Freude machen. Deshalb haben wir als Verlag beschlossen, 50 Ct. je verkauftes Exemplar als Teil des jährlichen Spendenprojektes unserer Firma (die Unternehmensberatung Reichert Consulting GmbH) für Projekte für Kinder und Jugendliche spenden. Später kam dann „Der Bootsbauer“ mit einer fantastischen Erklärung, warum am See so viele Boote im Winter in den Gärten sind.

Spendenprojekte

2012 haben wir 1.000 Bodenseekindergärten und -Grundschulen je ein Exemplar des „kleinen Schiff“ geschenkt und damit sehr vielen Kindern eine Freude gemacht.

2011 haben wir neben Spenden an eine Reihe von Organisationen vor allem TEDxBodensee ehrenamtlich organisiert und unterstützt.

2010 wurden so insgesamt 3.500 EUR gespendet für das lokale Programm „ALOA – die mobile Saftbar“ des Bodenseekreises zur Alkoholprävention bei Jugendlichen sowie für ein Spendenprogramm für Kinder in Pakistan (Aktion Deutschland hilft). Die Umsetzung erfolgte 2011.

2009 war das Schlüsselprojekt die Förderung des pädagogischen Projekts „Tandem“ der Caritas Überlingen, bei dem sowohl Eltern als auch betreuende Paten gezielt für die Unterstützung ihrer Schützlinge geschult wurden.

Veröffentlichte Artikel zu den Spendenprojekten

  • Spendenaktion für 1.000 Kindergärten und Grundschulen der Bodensee-Region
  • Bericht “ALOA” – Saftmobil des Bodenseekreises
  • Spendenübergabe „Das kleine Schiff“, Rathaus Überlingen,
    Titel Amtsblatt der Stadt Überlingen, (3.2.2011, PDF)
  • Buchbesprechung „Das kleine Schiff“ von „Benni“,
    „Badische Neueste Nachrichten BNN“, Karlsruhe (31.01.2011, PDF)
  • Spendenübergabe „Das kleine Schiff“, Rathaus Überlingen,
    „Südkurier“, Konstanz (28.1.2011, Link)
  • Spendenübergabe „Das kleine Schiff“,
    Landratsamt Bodenseekreis, Friedrichshafen (28.1.2011, PDFLink)

Weitere Informationen

Auf der Website von Reichert Consulting GmbH finden Sie weitere Informationen zum Engagement der Firma aus Überlingen am Bodensee.

Das kleine Schiff auf Facebook: Wenn Ihnen das Buch gefällt, dann werden Sie doch auch Fan!

Nanowrimo – einen Roman im November schreiben

Es ist wieder November und Zeit einen neuen Roman zu schreiben! Unmöglich? Eigentlich nicht. Die Teilnehmenden von Nanowrimo machen es jedes Jahr vor. 50.000 Worte in einem Monat, das ist harte Arbeit. Und nur selten kommt ein Bestseller dabei raus. Aber immer entstehen neben einem Werk auch das Gefühl, etwas so Grosses geschaffen zu haben und Beziehungen zu anderen Schreibenden aufgebaut zu haben, weltweit:  jedes Jahr machen 300.000 Menschen mit. Was auch Amazon dazu gebracht hat, die Aktion sicher nicht uneigennützig zu unterstützen. Schlussendlich ist es kein Wettbewerb im eigentlichen Sinne sondern eher wie Golf: man kämpft nicht gegen andere, sondern mit sich selbst.

Bundesweiter Vorlesetag auch am Bodensee

Am 16.11. findet wieder der Vorlesetag statt. Mitmachen kann jeder, über 12.000 Aktionen sind bundesweit geplant. Es ist damit das größte Vorlesefest Deutschlands. Auch am Bodensee engagieren sich Gruppen, u.a. der Überlinger Verein „Lesezeichen„.

Alle Informationen zur Teilnahme sind auf der Website des Vorlesetags zu finden.

Programmtipp: Chiemgau schmeckt

Sonne, Sommer und weiß-blauer Himmel über der Kampenwand: Am Montag, 23.07.2012 präsentieren Eva Reichert, Thomas Sadler und Marion Hofmeier ihr Buch „Chiemgau schmeckt“ in der Sendung „Unkraut“ zwischen 19:00 und 19:45 Uhr mit dem bekannten Moderator Hartmut Stumpf. Der Drehnachmittag letzte Woche im Chiemgau hat allen drei richtig Spaß gemacht und sie sind selber gespannt auf den ausgesuchten Beitrag. Nach einigen Anläufen kommt wahrscheinlich ein Beitrag mit Schmunzelfaktor (zum Schluss hin).

PS: Keine Möglichkeit die Unkraut-Sendung am Montag, 23.07.2012 anzuschauen? Wiederholung der Sendung: Mittwoch, 25.07.2012 von 13:45 bis 14:30 Uhr oder in der Mediathek des Bayerischen Rundfunks.

Der Bootsbauer auf der Buchmesse Frankfurt 2012

Dieses Jahr wird „Der Bootsbauer“ auf der Buchmesse in Frankfurt vorgestellt. Wir freuen uns schon auf den Besuch. Die fantastische Geschichte des Buches passt gut zum diesjährigen Gastland, Neuseeland.

Lesung von Barbara Schmuker

 

Barbara hat am 18.6.2012 bei den Kinder- und Jugendbuchtagen aus dem „kleinen Schiff“ und dem „Bootsbauer vorgelesen. Die Teilnehmenden hatten Freude an dem angenehm schattigen Platz im Überlinger Stadtgarten am Seeufer. Das tolle Zelt im Hintergrund ist das Lesezelt, voller Bücher und einladender Kissen zum Schmökern.

 

 

Lesung mit Barbara Schmuker auf den Überlinger Kinder- und Jugendbuchtagen 2012

Überlinger Kinder- und Jugendbuchtage

In diesem Jahr veranstaltet Lesezeichen e.V. bereits die zweiten Überlinger Kinder- und Jugendbuchtage am Bodensee vom 18.- 24. Juni 2012. Dieses Jahr ist „Bücher ohne Grenzen“ das Motto.

Barbara Schmuker wird am Montag 18.6. um 17h30 aus ihrem Buch „Das kleine Schiff“ lesen.

Alle Informationen sind online verfügbar (Programm als PDF). Fast alle Veranstaltungen sind kostenlos.

Pressebericht der Schwäbischen Zeitung

Welttag des Buches

Am 23.4. ist wieder Welttag des Buches. Lesefreunde verschenken Buchpakete, die von einer Reihe großer Verlage gestiftet wurden. Wer gerne liest, sollte rechtzeitig mitmachen.

Die Stiftung Lesen, der Börsenverein des Deutschen Buchhandels und deutsche Buchverlage setzen zum UNESCO-Welttag des Buches im Jahr 2012 „Lesezeichen“. Erstmals wird die Einladung zum Lesen nicht nur an Schülerinnen und Schüler gerichtet sondern an alle Lese-Fans und vor allem an jene, die es werden wollen.

TinTin iPad App besser als Buch

Wer hätte das gedacht? Die App ist „besser“ als das Begleitbuch und kostet sehr viel weniger:

  1. die Original Comics
  2. der Film
  3. das iPad App
  4. das Buch

Was macht das mit einem Verlags Geschäftsmodell?

Buch – eBook

Ist ein eBook auch ein Buch?

Sind beides „Medien“?

Haben eBook Ablehner Angst vor der Veränderung?

Ist ein Kindle eine Bibliothek?